Chamberlain LiftMaster Evolution LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF and LM130EVF Инструкция по применению

Тип
Инструкция по применению
LM6
0EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
®
Montage- und Bedienungsanleitung für Garagentorantriebe LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Assembly- and operating instructions for Garage Door Opener LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Notice de montage et de commande pour entraînements de portes de garage LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Montage- en bedieningshandleiding voor garagepoortaandrijvingen LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Monterings- og betjeningsvejledning for garageportautomatik LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Monterings- og bruksanvisning for garasjeportmotorer LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Monterings- och driftinstruktioner för garageportsöppnare LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Instrukcja montażu i obsługi napędów bram garażowych LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Návod na montáž a obsluhu pro pohony garážových vrat LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Navodila za montažo in upravljanje pogona garažnih vrat LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Istruzioni d'uso e di montaggio per gli automatismi delle porte garage modello LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Instrucciones de montaje y manejo para accionamientos de puertas de garaje LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Szerelési és használati útmutató LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF garázsajtó-hajtószerkezetekhez
Asennus- ja käyttöohje autotallinoven käyttölaitteille LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Návod na montáž a obsluhu pre pohony garážovej brány LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Руководство по монтажу и эксплуатации на приводы гаражных ворот LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Upute za montažu i uporabu pogona za garažna vrata LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Instrucţiuni de montaj şi utilizare pentru sistem de acţionare pentru porţi de garaj LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF
Uppsetningar- og notkunarleiðbeiningar fyrir LM60EVF, LM80EVF, LM100EVF, LM130EVF bílskúrshurðaopnare
de
en
fr
nl
da
no
sv
pl
cs
sl
it
es
hu
fi
sk
rus
hr
ro
is
1 Allgemeine Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
3 Lieferumfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
4 Produktübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
5 Bevor Sie beginnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
6 Tortypen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
6.1 Vorbereitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
7 Benötigtes Werkzeug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
8 Montage des Torantriebs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
9 Schiene zusammenbauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
10 Zahnriemen spannen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
11 Schiene an den Antrieb montieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
12 Einbau des Torantriebs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
12.1 Mitte des Garagentores festlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
13 Sturzbefestigung montieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
14 Antrieb am Sturz befestigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
15 Torantrieb aufhängen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
16 Torbefestigung montieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
17 Torarm am Laufwagen befestigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
18 Elektroanschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
19 Beleuchteten Wandtaster oder Wandkonsole anschliessen . .5
20 Installation einer Lichtschranke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
21 Antriebseinheit anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
22 Tor einstellen und testen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
23 Einstellung der Endschalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
24 Automatischen Sicherheitsrücklauf testen . . . . . . . . . . . . . . . .6
25 Programmieren der Fernsteuerung /
des Funkwandtasters (optional) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6
26 Sonderausstattung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6-7
27 Bedienung des Torantriebs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
28 Hinweisschilder befestigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
29 Reinigung und Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
30 Reinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
30.1 Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
30.2 Batterien des Handsenders austauschen . . . . . . . . . . . . . . .9
31 Antriebsbeleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9
32 Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9
33 Häufig gestellte Fragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9-10
Diagnose Tabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11-12
34 Optionales Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12
35 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13
36 Ersatzteile / Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13
37 Konformitätserklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13
BITTE ZUNÄCHST FOLGENDE SICHERHEITSHINWEISE LESEN!
ACHTUNG!
- Tor muss ausbalanciert sein. Nicht bewegliche oder festsitzende Tore müssen
repariert werden. Garagentore, Torfedern, Kabel, Scheiben, Halterungen und
Schienen stehen dann unter extremer Spannung, was zu schweren
Verletzungen führen kann. Machen Sie keine Versuche, das Tor zu lockern,
zu bewegen oder auszurichten, sondern wenden Sie sich an einen
Wartungsdienst oder Torfachmann.
- Bei der Installation bzw. Wartung eines Torantriebs dürfen kein Schmuck,
keine Uhren oder lockere Kleidung getragen werden.
- Zur Vermeidung schwerer Verletzungen aufgrund von Verwicklungen sind alle
an das Tor angeschlossenen Seile und Ketten vor der Installation des
Torantriebs abzumontieren.
- Bei Installation und elektrischem Anschluss sind die vor Ort geltenden Bau-
und Elektrovorschriften einzuhalten.
Dieses Gerät erfüllt Schutzklasse 2 und bedarf keiner Erdung.
- Zur Vermeidung von Schäden an besonders leichten Toren (z. B. Glasfaser-,
Aluminium- oder Stahltore) ist eine entsprechende Verstärkung anzubringen.
Wenden Sie sich hierzu bitte an den Hersteller des Tores.
- Der
.
Automatische Sicherheitsrücklauf muss einem Test unterzogen werden.
Beim Kontakt mit einem am Boden befindlichen 50 mm hohen Hindernis MUSS
das Garagentor zurückfahren. Eine nicht ordnungsgemäße Einstellung des
Torantriebs kann zu schweren Körperverletzungen aufgrund eines sich
schließenden Tores führen. Test einmal im Monat wiederholen und gegebenen-
falls erforderliche Änderungen vornehmen.
- Diese Anlage darf nicht in feuchten oder nassen Räumen installiert werden.
- Beim Betrieb darf das Tor unter keinen Umständen öffentliche Durchgangs-
wege behindern.
Diese Anleitung unbedingt aufbewahren.
Allgemeine Sicherheitshinweise
Bevor Sie mit der Montage beginnen: Lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung und vor allem die folgenden Sicherheitshinweise. Bewahren Sie die Anleitung
zum Nachlesen auf und geben Sie sie an einen möglichen nachfolgenden Eigentümer weiter.
Die folgenden Symbole stehen vor Hinweisen zur Vermeidung von Personen- oder Sachschäden. Lesen Sie diese Hinweise bitte sorgfältig.
Wichtige Sicherheitsanweisungen
Der Torantrieb ist selbstverständlich auf eine sichere Bedienbarkeit hin ausgelegt und geprüft worden; diese kann jedoch nur gewährleistet werden, wenn bei der
Installation und Bedienung die nachstehend aufgeführten Sicherheitshinweise genau eingehalten werden.
de 01/13
1
VORSICHT Personen- oder Sachschäden
VORSICHT Gefahr durch elektrischen Strom oder Spannung
- Der Monteur (Fachmann) muss diese Anleitung vor Beginn aller Arbeiten
- Um allen Bedienern die sichere Bedienung in Erinnerung zu rufen, ist neben
dem beleuchteten Wandtaster das Warnschild zum Schutze von Kindern
anzubringen. Die Warnschilder
gegen Einklemmen sind deutlich sichtbar
anbringen.
- Kinder sollten beaufsichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht mit dem
Gerät spielen.
- Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt, durch Personen (einschließlich Kinder)
mit eingeschränkten physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder
mangels Erfahrung und /oder mangels Wissen benutzt zu werden, es sei denn,
sie werden durch eine für ihre Sicherheit zuständige Person beauf-sichtigt oder
erhielten von ihr Anweisungen, wie das Gerät zu benutzen ist.
- Zur Vermeidung einer Beschädigung des Tores sind alle vorhandenen
Sperren / Schlösser zu deaktivieren.
- Gegebenenfalls installierte Bedieneinrichtungen MÜSSEN in Sichtweite des
Tores und außer Reichweite von Kindern installiert werden. Kindern darf die
Bedienung von Tastern oder Funksteuerungen nicht erlaubt werden. Ein
Missbrauch des Torantriebs kann zu schweren Verletzungen führen.
- Der Torantrieb darf NUR bedient werden, wenn die Bedienperson den
gesamten Torbereich einsehen kann, dieser frei von Hindernissen ist und der
Torantrieb ordnungsgemäß eingestellt ist. Niemand darf durch das Tor hin-
durchgehen, solange es in Bewegung ist. Kindern darf das Spielen in der Nähe
des Tores nicht erlaubt werden.
- Manuelle Entriegelung nur zur Trennung des Laufwagens vom Antrieb und –
wenn möglich – NUR bei geschlossenem Tor verwenden.
Roten Griff nicht zum Auf- bzw. Zuziehen des Tores verwenden.
- Vor der Durchführung von Reparaturen oder dem Entfernen von Abdeckungen
ist der Torantrieb von der elektrischen Stromversorgung zu trennen.
- Dieses Produkt verfügt über einen Trafo mit Spezialkabel. Im Schadensfall
MUSS dieser von entsprechend qualifiziertem Fachpersonal gegen einen
Originaltrafo ausgetauscht werden.
- Beim Betätigen der Notentriegelung kann es zu unkontrollierten Bewegungen
des Tores kommen, wenn Federn schwach oder gebrochen sind oder wenn das
Tor nicht im Gleichgewicht ist.
- Den Entriegelungsgriff für die Notentriegelung nicht höher als 1,8 m anbringen.
sorgfältig durchgelesen und verstanden haben. Kraftbetätigte Fenster,
Türen und Tore müssen vor der ersten Inbetriebnahme und mindestens
einmal jährlich von einem Fachmann auf ihren sicheren Zustand geprüft
werden. Fachmann ist, wer auf Grund seiner fachlichen Ausbildung und
Erfahrung ausreichende Kenntnisse auf dem Gebiet der kraftbetätigten
Fenster, Türen und Tore hat und mit den einschlägigen staatlichen
Arbeitsschutzvorschriften und allgemein anerkannten Regeln der Technik
soweit vertraut ist, dass er den arbeitssicheren Zustand von kraftbetätigten
Fenstern, Türen und Toren beurteilen kann.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das Gerät ist für das Öffnen und Schließen von Schwing- und Sektional -
Garagentoren bestimmt. Jede nicht bestimmungsgemäße Verwendung des
Antriebs birgt erhebliche Unfallgefahren. Der Hersteller übernimmt keine
Haftung für nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch.
Lieferumfang
Prüfen Sie vor der Montage die Vollständigkeit der mitgelieferten Teile.
Hinweis: Die Nummerierung gilt nur für das entsprechende Kapitel.
Produktübersicht
Diese Abb. bietet Ihnen bei der schrittweisen Montage der Anlage stets
eine komplette Übersicht über die fertig montierte Anlage.
Teileübersicht (Antriebskopf):
1. Antriebskopf 1x
2. Handsender
3. Schienenhalterung
4. Zubehörbeutel
2x
1x
1x
Teileübersicht (Schiene):
5. Sturzbefestigung 1x
6. Torbefestigung 1x
7. Adapter für Antriebsritzel 1x
8. Gebogener Torarm 1x
9. Befestigungsbügel 2x
10. Abhängeeisen 2x
11. Schiene 1x
Hinweis: Die Abbildung zeigt den Inhalt
des Basismodells. Abhängig vom
gekauften Modell variieren die
Kartoninhalte.
Beutel mit
Befestigungsmaterial:
1. Flachrundkopfschraube
6 x 80 mm 1x
2. Sicherheitsmutter M6 1x
3. Sechskantschraube 4x
4. Mutter M6 4x
5. Bolzen 1x
6. Sicherungssplint 1x
7. Schraube
ST 6 x 50 mm 4x
8. Schraube
ST 6,3 x 18 mm 2x (4X)
9. Dübel 4x
1. Sturzbefestigung
2. Zahnriemen
3. Schiene
4. Laufwagen
5. Verbindungsstück
6. Befestigungsbügel
7. Abhängeeisen
8. Netzkabel
9. Antriebskopf
10. Entriegelung
11. gerade Schubstange
12. gebogene Schubstange
13. Torbefestigung
2
3
Bevor Sie beginnen
WICHTIGER HINWEIS
Verfügt Ihre Garage nicht über einen Seiteneingang, muss eine externe
Notentriegelung installiert werden. Diese ermöglicht bei Stromausfall den
manuellen Betrieb des Garagentores von außen.
Tortypen
4
5
6
de 02/13
Vorbereitung
Prüfen Sie zunächst, ob Ihr Tor ausbalanciert und im Gleichgewicht ist.
Öffnen Sie Ihr Tor etwa bis zur Hälfte und lassen es los. Das Tor darf nun
selbstständig kaum seine Position ändern, sondern muss, alleine durch
die Federkraft gehalten, in dieser Position stehen bleiben.
1. Die Schiene des Garagentorantriebs MUSS an der tragenden Wand
bzw. Decke über dem Garagentor sicher und stabil befestigt werden.
2. Falls die Decke in Ihrer Garage verkleidet, verschalt o. ä. ist, sind
möglicherweise zusätzliche Halterungen und Befestigungsschienen
erforderlich (nicht im Lieferumfang enthalten).
3. Falls Ihre Garage über keinen separaten Seiteneingang verfügt, muss
eine externe Notentriegelung installiert werden.
Benötigtes Werkzeug
6.1
7
Werkzeugliste:
Leiter
Markierungsstift
Zange
Bohrmaschine
Hammer
Ratsche
Metallsäge
verschiedene Bohrer
(8, 6, 5, 4.5 mm)
Ringschlüssel
Wasserwaage
Schraubendreher
Maßband
A. Einteiliges Tor nur mit horizontaler Laufschiene.
B. Einteiliges Tor mit vertikaler und horizontaler Laufschiene –
Spezialtorarm (E, The Chamberlain Arm™) und Lichtschranke,
The Protector System™, erforderlich.
Ihr Händler hilft Ihnen gerne weiter.
C. Sektionaltor mit gekrümmter Laufschiene – Torarmverwenden.
D. "Canopy" Kipptor – Spezialtorarm (E, The Chamberlain Arm) und
Lichtschranke, The Protector System™ , erforderlich.
Ihr Händler hilft Ihnen gerne weiter.
E. Spezialtorarm – The Chamberlain Arm™ für Tore von Typ B und D.
de 03/13
Montage des Torantriebs
Wichtige Anweisungen für sichere Montage.
Alle Montageanweisungen befolgen. Falsche Montage
kann zu ernsthaften Verletzungen führen.
Schiene zusammenbauen
Die Schiene ist weitgehend vormontiert und besteht aus 1,2 oder 3 Teilen.
Im vorderen Teil (A) befinden sich Laufwagen, Schubstange, Entriege-
lungsgriff, die Umlenkrolle sowie die Sturzbefestigung mit Spanner. Im hin-
teren Teil (B) befinden sich die Aufnahme für die Antriebswelle und das
Zahnrad. Vorderen und hinteren Schienenteil hintereinander legen.
1. Kabelbinder, die den Zahnriemen sichern, entfernen.
2. Die beiden Schienenteile ganz auseinanderziehen um eine Lücke für
den Mittelteil (C) zu schaffen. Diese Schiene ist so konzipiert, dass die
sich das Mittelteil problemlos einfügen lassen. Die 2 Verbindungsstücke
(D) über die Nahtstellen der Schienenteile bis zu den Markierungen
schieben. Zum Sichern der Verbindungsstücke die Blechnasen mit
einem geeigneten Werkzeug (Schraubendreher) nach außen biegen.
Die Montage der Schiene ist abgeschlossen.
Zahnriemen spannen
Zahnriemen der Schiene soweit spannen, dass die Feder (1) nur etwa zur
Hälfte zusammengedrückt wird.
Diese muss im laufenden Betrieb federn können.
8
9
10
Schiene an den Antrieb montieren
1. Kontrolle, ob der Zahnriemen auf dem Zahnrad sitzt. Falls der
Zahnriemen beim Zusammenbau doch abgerutscht ist, Zahnriemen
entspannen, auflegen und erneut spannen.
2. Die Schiene (1) umdrehen und mit der Zahnradseite (2) ganz auf den
Antrieb (3) stecken.
3. Die Schiene mit den beiden Befestigungsbügeln (9) und den
kurzen Schrauben (19) am Antrieb sichern.
Optional:
Um die Gesamtlänge um 140mm zu verkürzen kann der Antrieb um 90°
versetzt angebracht werden wie in Abb. 11 gezeigt. Dies erlaubt den
Zugang und die Programmierung von der Seite. Entfernen Sie dazu den
Schalter und montieren Sie ihn auf die zweite vorgesehene Halterung.
Entfernen Sie den Gummistopfen um Kabelausgang abzudichten.
Dann weiter mit Schritt 3.
Damit ist die Montage des Torantriebs abgeschlossen.
11
Einbau des Torantriebs
Mitte des Garagentores festlegen
Bei Überkopfarbeiten muss zum Schutz der Augen eine Schutzbrille
getragen werden. Zur Vermeidung einer Beschädigung des Tores sind
alle vorhandenen Sperren / Schlösser zu deaktivieren.
Zur Vermeidung schwerer Verletzungen sind alle an das Tor ange-
schlossenen Seile und Ketten vor der Installation des Torantriebs abzumon-
tieren. Der Torantrieb ist in einer Höhe von mindestens 2,10 m über dem
Boden zu installieren.
Markieren Sie zunächst die Mittellinie des Tores (1). Ziehen Sie ausgehend
von diesem Punkt eine Linie bis zur Decke.
Für den Einbau an der Decke zeichnen Sie von dieser Linie ausgehend
eine weitere Linie an der Mitte der Decke (2) im rechten Winkel zum Tor.
Länge ca. 2,80 m.
Sturzbefestigung montieren
HINWEIS: Die Schiene möglichst knapp über dem Tor montieren. Maximal
50mm über dem höchsten Punkt. Je nach Tortyp kann sich die Oberkante
des Tores beim Öffnen um einige cm heben.
A. Wandmontage:
Sturzbefestigung (5) mittig auf der senkrechten Mittellinie (2) anlegen;
dabei liegt ihr unterer Rand auf der horizontalen Linie. Alle Löcher für die
Sturzbefestigung markieren. Löcher mit 4,5 mm Durchmesser vorbohren
und die Sturzbefestigung mit Holzschrauben (18) befestigen.
HINWEIS: Im Falle einer Montage an einer Betondecke / einem Betonsturz
sind die mitgelieferten Betondübel (20) und Schrauben (18) zu verwenden.
Bohrlochgrösse bei Beton: 8 mm.
B. Deckenmontage:
Senkrechte Mittellinie (2) weiter bis zur Decke und ca. 200 mm an der
Decke entlang ziehen. Sturzbefestigung (5) auf der senkrechten Markier-
ung bis zu 150 mm von der Wand entfernt mittig anlegen. Alle Löcher für
die Sturzbefestigung markieren. Löcher mit 4,5 mm Durchmesser bohren
und die Sturzbefestigung mit Holzschrauben (3) befestigen.
Antrieb am Sturz befestigen
Es kann erforderlich sein, den Antrieb vorübergehend höher zu
legen, damit die Schiene bei mehrteiligen Toren nicht an die
Federn stößt. Der Antrieb muss dabei entweder gut abgestützt
(Leiter) oder von einer zweiten Person festgehalten werden. Antriebskopf
auf Garagenboden unter die Sturzbefestigung legen. Schiene anheben, bis
die Löcher des Befestigungsteils und die Löcher der Sturzbefestigung
übereinander liegen. Schraube (12) durch die Löcher führen und mit Mutter
(13) sichern.
12
12.1
13
14
de 04/13
Torantrieb aufhängen
Tor ganz öffnen, T
orantrieb auf dem Tor ablegen (Abb. A).
Ein Stück Holz / Karton an der markierten Stelle (X) unterlegen.
Der Antrieb muss gut an einem selbsttragenden Bauelement der Garage
befestigt werden. Drei Einbaubeispiele werden gezeigt (Abb. B), obwohl es
durchaus möglich ist, daß keines davon genau Ihrem eigenen System
entspricht. Die Hängebefestigungen (10) müssen angewinkelt werden um
eine starre Abstützung zu gewährleisten. Bei verputzten, verkleideten oder
verschalten Decken ist vor dem Anbringen des Antriebes an einem selbst-
tragenden Bauelement eine stabile Metallkonsole (wird nicht mitgeliefert)
anzubringen. Für die Anbringung an einer Betondecke die mitgelieferten
Betondübel verwenden (20). Messen Sie auf beiden Seiten des Antriebes
jeweils den Abstand zwischen Antrieb und selbsttragendem Bauelement
(oder Decke). Schneiden Sie beide Stücke der
Hängebefestigung auf die erforderliche Länge zu. Dann flachen Sie ein
Ende jeder Befestigungskonsole ab und biegen bzw. drehen Sie diese,
bis sie den Befestigungswinkeln entspricht. Vermeiden Sie es, die Befesti-
gungskonsole an einer Stelle zu biegen, an der sich Befestigungslöcher
befinden. Bohren Sie in die selbsttragenden Bauelemente 4,5mm
Führungslöcher (oder Decke). Befestigungen mit Holzschrauben (18) am
entsprechenden Bauelement montieren. Antrieb anheben; befestigen Sie
ihn an den Hängebefestigungskonsolen mit Hilfe von einer Schraube und
einer Mutter (15). Vergewissern Sie sich, daß die Schiene über dem Tor
mittig angeordnet ist. ENTFERNEN Sie Holz. Ziehen Sie das Tor mit der
Hand auf. Wenn es an der Schiene anstößt, setzen Sie die
Laufschienenbefestigung höher.
Achten Sie auf einen waagerechten Verlauf der Schiene
entlang der Decke. Der Abstand kann durch die vorgege-
benen Lochabstände angepasst werden. Überstehende Enden
der Deckenbefestigung können bei Bedarf gekürzt werden.
Torbefestigung montieren
Einbau bei Sektionaltoren oder einteiligen Toren:
Die Torbefestigung (6) verfügt über mehrere Befestigungslöcher.
Torbefestigung
mittig oben auf der Innenseite des Tores wie dargestellt
anlegen. Löcher markieren und Torbefestigung anschrauben.
Montagehöhen:
1. Einteiliges Tor oder Sektionaltor mit einer Führungsschiene:
Abstand zur Toroberkante 0-100 mm.
2. Sektionaltor mit zwei Führungsschienen:
Abstand zur Toroberkante 100-130 mm.
HINWEIS:
Der Befestigungspunkt am Tor muss der Rahmen oder eine stabile Stelle
am Torpanel sein. Gegebenenfalls ist wie in Abb. B gezeigt durchzubohren
und zu verschrauben (nicht enthalten).
15
16
Torarm am Laufwagen befestigen
Der gerade Torarm ist bereits vormontiert. Durch Ziehen am roten Griff
wird der Laufwagen vom Zahnriemen entriegelt und kann per Hand bewegt
werden.
ENTRIEGELN:
1. Das Tor sollte wenn möglich ganz geschlossen sein.
2. Den roten Notentriegelungsgriff nach unten ziehen.
VERRIEGELN:
Die Entriegelungsmechanismus verhindert, dass der Laufwagen wieder
automatisch verriegelt wird. Drücken Sie den grünen Knopf am Laufwagen
und bei der nächsten Torbewegung wird das System wieder verriegelt.
Das gelbe Hinweisschild zur Entriegelung des
Garagentorantriebs (Aufkleber) am Seil des Torgriffs befestigen.
17
Elektroanschluss
Um Gefährdungen von Personen und Schäden am Gerät zu
vermeiden, darf der Torantrieb erst betätigt werden, wenn hierfür
in dieser Anleitung ausdrücklich die Anweisung gegeben wird.
Der Netzstecker muss jederzeit zwecks Netztrennung frei zugänglich sein.
Beleuchteten Wandtaster oder
Wandkonsole anschließen (optionales Zubehör)
Alle an der Wand montierten Schalter oder Taster müssen in Sichtweite
des Tores außerhalb des Tor- oder Torschienenbereichs auf einer Höhe
von 1,5
m installiert werden. Neben diesen Schaltern ist das Warnschild
zum
Schutze von Kindern anzubringen.
Auf der Rückseite
des Schalters befinden
sich zwei Schraubklemmen.
V
om
Klingeldraht wird die Isolierung bis zu ca. 6 mm abgezogen. Drähte
weit genug
voneinander trennen, so dass der weiß-rote Draht an die eine
Schraubklemme (RED) und der weiße Draht an die andere
Schraubklemme (WHT) angeschlossen werden können. Mit den mit-
gelieferten Blechschrauben (3) an eine Innenwand der Garage montieren.
Bei Trocken- oder Betonwänden zuvor Löcher mit 5 mm Durchmesser
bohren und Dübel (6) verwenden. Die Montage neben dem
Garagenseiteneingang außerhalb der Reich-weite von Kindern wird
empfohlen. Klingeldraht an der Wand entlang über die Decke bis zum
Torantrieb führen. Zur Befestigung des Drahtes Nagelschellen (5) verwen-
den. Klingeldraht von oben duch den Kabelkanal zur Klemme führen.
Betätigung des Tasters:
Zum Öffnen bzw. Schließen des Tors einmal drücken. Zum Anhalten des
fahrenden Tors erneut drücken.
Multi-Funktions Wandkonsole: Drücken Sie auf das weiße Quadrat, um das
Tor zu öffnen bzw. zu stoppen. Wenn Sie nochmal drücken, stoppt das Tor.
Lichtfunktion: Drücken Sie die Lichttaste, um das Licht des Antriebes an-
oder auszuschalten. Wenn Sie das Licht anschalten und den Antrieb in
Betrieb nehmen, bleibt das Licht für 2,5 Minuten an. Drücken Sie die Taste
erneut, damit das Licht früher ausgeht. Der Lichtschalter hat keinen Einfluß
auf die Beleuchtung des Antriebes, wenn er in Betrieb ist.
19
18
de 05/13
Installation einer Lichtschranke
(Optionales Zubehör)
Nach Installation und Einstellung des Torantriebs kann eine Lichtschranke
installiert werden. Die Installationsanleitung ist im Lieferumfang der Licht-
schranke enthalten. Mit der optionalen Lichtschranke wird sicher-
gestellt, dass das Tor offen ist, bzw. bleibt, sobald sich Personen,
insbesondere kleine Kinder, im Torbereich befinden. Mittels einer Licht-
schranke wird ein sich schließendes Tor hochgefahren bzw. ein offenes
Tor am Schließen gehindert, wenn eine im Torbereich befindliche Person
den Sensorstrahl unterbricht.
Eine Lichtschranke empfiehlt sich insbesondere für Familien mit
kleinen Kindern.
20
Antriebseinheit anschließen
Torantrieb gemäß den vor Ort geltenden Richtlinien und Bestimmungen
an eine vorschriftsmäßig installierte Schutzkontaktsteckdose anschließen.
HINWEIS: Mit dem Einschalten des Antriebs wird auch die Antriebsbe-
leuchtung kurz angeschaltet.
Tor einstellen und testen
Der Torantrieb darf nur bedient werden, wenn die Bediener den
gesamten Torbereich einsehen kann, dieser frei von Hinder
nissen ist und der Torantrieb ordnungsgemäß eingestellt ist.
Niemand darf durch das Tor hindurchgehen, solange es in Bewegung ist.
Kontrollieren Sie vor der ersten Inbetriebnahme, ob alle Einrichtungen,
die nicht benötigt werden, außer Betrieb gesetzt sind. Entfernen Sie alle
Montagehilfen und Werkzeuge aus dem Schwenkbereich des Tores.
22
21
Einstellen der Endpositionen
Die Endpositionen sind die Positionen, an welchen das Tor anhält, wenn
es nach oben oder unten bewegt wurde. Führen Sie die nachfolgenden
Programmierschritte aus, um die Endpositionen einzustellen.
Der Antrieb ist mit zwei Geschwindigkeiten ausgestattet. Die Software des
Antriebs wählt beim Einlernen automatisch die passende Geschwindigkeit
aus. Kipptore und einteilige Tore laufen vorschriftsgemäss automatisch in
der langsamen Geschwindigkeit. Tore, deren Laufweg kürzer als 190 cm
ist, laufen ebenfalls langsam.
EINFÜHRUNG:
Ihr Garagentoröffner ist elektronisch so konzipiert, dass alle Einstellungen,
wie beispielsweise das Einstellen der Endpositionen AUF und ZU, verein-
facht werden. Hierbei erfassen Steuergeräte automatisch die erfoderliche
Kraft, die der Antrieb benötigt, um diese Endpositionen anzufahren.
HINWEIS:
Bei jeglicher Behinderung während der Auffahrt hält das Tor an.
Bei jeglicher Behinderung während der Abwärtsfahrt reversiert das Tor.
Besuchen Sie uns unter www.liftmaster.eu oder scannen Sie mit Ihrem
Smartphone den auf der Rückseite der Anleitung befindlichen Code, um
ein kurzes Anleitungsvideo zu Ihrem neuen Garagentoröffner zu sehen.
23
PROGRAMMIERTASTEN:
Die Programmiertasten befinden sich unter der abnehmbaren Abdeckung
auf der Rückseite des Antriebs (siehe Abb. 24).
1. Drücken und halten Sie die rechteckige Programmiertaste (zwischen der
AUF und AB Taste) bis die AUF TAste zu blinken beginnt.
2. Drücken und halten Sie nun die AUF Taste bis die gewünschte
Endposition AUF erreicht wird.
HINWEIS: Mit der AUF und AB Taste kann die Endosition sehr genau
eingestellt oder korrigiert werden.
3. Sobald sich das Tor in der gewünschten Endposition AUF befindet,
drücken Sie wieder die rechteckige Programmiertaste.
Die Antriebsbeleuchtung blinkt kurz und die AB Taste beginnt nun zu
blinken.
4. Drücken und halten Sie nun die AB Taste bis die gewünschte
Endposition ZU erreicht wird. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu weit
fahren oder die Schiene sich nach oben biegt.
HINWEIS: Mit der AUF und AB Taste kann die Endosition sehr genau
eingestellt oder korrigiert werden.
5. Sobald sich das Tor in der gewünschten Endposition ZU befindet,
drücken Sie wieder die rechteckige Programmiertaste.
Die Antriebsbeleuchtung blinkt kurz und die AUF Taste sowie die LED
beginnen zu blinken.
6. Drücken Sie die AUF Taste. Wenn das Tor die eingestellte Endposition
AUF erreicht hat beginnen die AB Taste sowie die LED zu blinken.
HINWEIS: Wenn das Tor die Endposition AUF nicht anfährt, ist die
Programmierung fehlgeschlagen. Führen Sie diese dann erneut aus
beginnend mit Schritt 1.
Wenn das Tor nicht weit genug fährt, lesen Sie bei Abschnitt 33 “Häufig
gestellte Fragen” nach.
7. Drücken Sie die AB Taste. Das Tor fährt nun zur eingestellten Position
ZU. Die Programmierung ist abgeschlossen.
Sonderausstattung (optional)
A. Anschluss für Tür im Tor
Abdeckung öffnen. Dahinter liegen Schnellanschlussklemmen.
Klingeldraht an Schnellanschlussklemmen 4 und 5 anschließen.
B. Anschluss für Blinklicht
Das Blinklicht kann an jeder beliebigen Stelle installiert werden.
Entsprechende Kabel an Schnellanschlussklemmen 6 und 7
anschließen.
C. Zweiter Halt
Beschreibung der Funktion:
Die zweite Halt Position dient je nach Tortyp zur teilweisen
Öffnung für Fussgänger, zur Lüftungsfunktion oder für teilweises
öffnen für Haustiere. Der zweite Halt ist einstellbar für jede
beliebige Torposition innerhalb den beiden Endpositonen des
Garagentores.
Aktivieren:
HINWEIS: Bei allen Programmierschritten, bei denen Tasten
gleichzeitig gedrückt werden sollen, ist unbedingt darauf zu achten,
dies sorgfältig zu tun. Sollten nach gleichzeitigem Drücken andere
Tasten blinken als beschrieben, trennen Sie den Antrieb für einige
Sekunden vom Netz. Danach die Programierung von vorne beginnen.
1. Bewegen Sie das Tor mit dem Handsender oder der Wandkonsole
zum gewünschten zweiten Halt.
2. Wählen Sie eine noch nicht belegte Taste auf Ihrem Handsender.
3. Drücken Sie gleichzeitig die rechteckige Programmiertaste und die
AUF Taste für 3 Sekunden und warten auf das Blinken der
Antriebsbeleuchtung. Dann drücken Sie die vorher am Handsender
ausgewählte Taste. Um weitere Handsender einzulernen beginnen
Sie wieder mit Schritt 1.
Deaktivieren:
1. Bewegen Sie das Tor in die Position ZU.
2. Drücken Sie gleichzeitig die rechteckige Programmiertaste und die
AUF Taste für 3 Sekunden und warten auf das Blinken der
Antriebsbeleuchtung.
D. Automatisch Schliessen
Beschreibung der Funktion:
Die Chamberlain Sicherheitslichtschranke muss nach EN60335-1-95
installiert sein.
Aktivieren:
Drücken Sie gleichzeitig die rechteckige Programmiertaste und die AB
Taste bis die Antriebsbeleuchtung blinkt.
1x AUF Taste drücken = 10 Sekunden Zählzeit.
Bis zu 180 Sekunden möglich (18x drücken).
Um die Programmierung abzuschliessen, drücken Sie die rechteckige
Programmiertaste. Während die Zeit bis zumSchliessvorgang abläuft,
blinkt die AB Taste.
de 06/13
Automatischen Sicherheitsrücklauf testen
Der Automatische Sicherheitsrücklauf muss einem Test
unterzogen werden. Beim Kontakt mit einem am Boden
befindlichen 50 mm hohen Hindernis muss das Garagentor
zurückfahren. Eine nicht ordnungsgemäße Einstellung des
Torantriebs kann zu schweren Körperverletzungen aufgrund eines
sich schließenden Tores führen. Test einmal im Monat wiederholen
und gegebenenfalls erforderliche Änderungen vornehmen.
HINDERNISTEST:
Ein 50 mm hohes Hindernis (1) unter dem Garagentor auf den Boden
legen. Tor nach unten fahren. Das Tor muss beim Kontakt mit dem
Hindernis zurückfahren. Wenn das Tor am Hindernis nur anhält, fährt das
Tor nicht weit genug nach unten zum Boden. In diesem Fall beide
Endpositionen neu programmieren. Fährt das Tor nach Kontakt mit dem
50 mm hohen Hindernis zurück, Hindernis entfernen und das Tor einmal
komplett schließen und öffnen lassen. Das Tor darf nicht zurückfahren,
wenn es die Torposition „Geschlossen“ erreicht hat. Fährt es dennoch
zurück, müssen beide Endpositionen neu programmiert werden.
TEST ÖFFNEN: Auf die Mitte des Tores 20 kg auflegen.
Das Tor darf nicht hochfahren.
Programmieren des Handsenders / des
Funkwandtasters (optional)
Betätigen Sie den Garagentorantrieb nur, wenn Sie das Garagentor voll
im Blickfeld haben, sich dort keine Hindernisse befinden, und der
Antrieb richtig justiert ist. Niemand darf die Garage betreten bzw.
verlassen, während das Garagentor auf- oder zufährt. Lassen Sie
Kinder nicht die Drucktasten (falls vorhanden) oder die Funksteuerung
benutzen und auch nicht in Garagentornähe spielen.
Empfänger und Funksteuerung Ihres Garagentorantriebes sind auf den
gleichen Code programmiert. Beim Erwerb weiteren Funksteuerungszu-
behörs ist der Garagentorantrieb entsprechend zu programmieren, damit
er dem neuen Funksteuerungscode entspricht.
Programmierung des Empfängers auf zusätzliche Handsendercodes
mit Hilfe der gelben runden Einlerntaste.
1. Gelbe Einlerntaste am Antrieb drücken und loslassen.
Die Einlernanzeige leuchtet 30 Sekunden lang ohne Unterbrechung (1).
2. Halten Sie eine Taste des Handsenders, mit der Sie künftig Ihr
Garagentor bedienen wollen, gedrückt (2).
3. Taste loslassen, sobald die Antriebsbeleuchtung blinkt. Der Code ist ein-
gelernt. Jetzt funktioniert der Antrieb, wenn die Taste auf dem Hand-
sender gedrückt wird. Wenn Sie die Taste des Handsenders loslassen,
bevor die Antriebsbeleuchtung blinkt, lernt der Antrieb den Code nicht.
Löschen aller Handsendercodes
Um unerwünschte Codes zu deaktivieren, müssen erst alle Codes
gelöscht werden: Gelbe Taste am Antrieb solange drücken, bis die
beleuchtete Einlernanzeige erlischt (ca. 10 Sekunden). Damit sind
alle zuvor eingelernten Codes gelöscht. Jeder von Ihnen gewünschte
Handsender und jedes schlüssellose Zugangssystem muss neu
einprogrammiert werden.
26
24
25
J. Funkgesteuertes Schlüsselloses Zugangssystem
(nur mit 747EV Funkcodeschloss):
Betreiben Sie das Tor mit einem persönlichen 4-stelligen Zahlencode.
K. Temporärer Zugang (nur mit 747EV Funkcodeschloss):
Ein temporärer Code für begrenzten Zugang zur Garage (zeitbegrenzt
oder begrenzte Anzahl an Öffnungsvorgängen) kann programmiert
werden.
L. Schliessfunktion per einzelner Taste
(nur mit 747EV Funkcodeschloss):
Ohne den Zugangscode kann das Tor aus jeder Position geschlossen
werden (nicht geöffnet).
M. myQ (nur mit 828EV Internet Schnittstelle „Gateway“ ): Ermöglicht
den Betrieb des Garagentores via Internet oder compatibelem
Mobiltelefon.
N. Garagentorwächter (nur mit 829EV Garagentorwächter): Bietet
optische (durch LEDs) und akustische Überwachung der Torposition.
Das Tor kann auch von diesem Gerät aus geschlossen werden.
Deaktivieren:
Drücken Sie gleichzeitig die rechteckige Programmiertaste und die
AB Taste bis die Antriebsbeleuchtung blinkt.
Um die Programmierung abzuschliessen, drücken Sie die rechteckige
Programmiertaste.
Hinweise:
- Wenn der Lichtschranke unterbrochen wurde, wird die Ablaufzeit
wieder zurückgesetzt (beginnt von vorne).
- Automatisch Schliessen funktioniert nicht aus der Position Zweiter
Halt.
- Der Garagentorantrieb muss die Endposition AUF erreicht haben
um Automatisch Schlliessen zu aktivieren.
Troubleshooting:
Problem:Der Antrieb arbeitet ohne Lichtschranke nicht mehr.
Lösung: Kein Fehler. Die Lichtschranke, sobald einmal
angeschlossen, ist zwingend erforderlich.
E. Wechsel von schneller zu langsamer Geschwindigkeit
Beschreibung der Funktion:
Der Antrieb wählt automatisch die benötigte Geschwindigkeit aus.
Wechsel der Geschwindigkeit:
1. Das Tor in die Endposition ZU bewegen.
2. AUF und AB Taste gleichzeitig drücken bis die Antriebsbeleuchtung
blinkt .
Achtung: Aus Sicherheitsgründen ist die Geschwindigkeit bei Toren
unter 190 cm Laufweg langsam. Einteilige Tore, Kipptore sowie jede
Art von Schwingtoren dürfen nur mit der langsamen Geschwindigkeit
betrieben werden.
F. Belegung der Handsendertasten für AUF, STOPP oder ZU
Beschreibung der Funktion:
Jede Taste des Handsenders kann mit einem AUF, STOPP oder ZU
Befehl belegt werden.
AUF: Gelbe Einlerntaste und AUF Taste gleichzeitig drücken bis die
LED angeht. Drücken Sie nun die Taste am Handsender, die den
AUF Befehl erhalten soll und warten Sie, bis die Antriebsbeleuchtung
blinkt.
STOPP: Gelbe Einlerntaste
und rechteckige Programmiertaste
gleichzeitig drücken bis die LED angeht. Drücken Sie nun die Taste
am Handsender, die den STOPP Befehl erhalten soll und warten Sie,
bis die Antriebsbeleuchtung blinkt.
ZU: Gelbe Einlerntaste und AB Taste gleichzeitig drücken bis die LED
angeht. Drücken Sie nun die Taste am Handsender, die den ZU
Befehl erhalten soll und warten Sie, bis die Antriebsbeleuchtung
blinkt.
G. Ferien Modus (nur mit 78EV Wandkonsole):
Ist dieser Modus aktiv, kann das Tor nicht per Handsender betrieben
werden.
H. Handsender programmieren per Wandkonsole
(nur mit 78EV Wandkonsole).
de 07/13
I. An - und Ausschalten der Antriebsbeleuchtung
(nur mit 78EV Wandkonsole):
Die Antriebsbeleuchtung kann jederzeit an - und ausgeschaltet
werden. Automatische Beleuchtung (Nur mit Lichtschranke und
Wandkonsole) Sobald die Lichtschranke unterbrochen wird schaltet
sich bei offenem Tor die Beleuchtung ein.
Aktivieren: Die „LIGHT“ Taste an der Wandkonsole drücken und 10
Sekunden halten. Deaktivieren: siehe aktivieren
Stromversorgung externer Geräte (Klemme 30Volt)
30VDC/max. 50mA
Hinweis: Für externe (Universal-) Empfänger muss der Unter 1Watt
Standby Modus ausgeschaltet werden.
Ausschalten/Einschalten des Unter 1 Watt Standby Modus
Werksseitig ist immer der Unter 1Watt Standby Modus eingeschaltet.
(Nach Erlöschen der Beleuchtung / bei geschlossenem Garagentor.)
Unter 1 Watt StandBy ausschalten:
1. Gerät vom Netz trennen.
2. An der Rückseite am Einstellpanel die AUF und die AB Taste
gleichzeitig drücken und halten.
3. Gerät wieder anschließen während die Tasten noch gedrückt
sind.
4. Nach ca. 5 Sekunden blinkt die Antriebsbeleuchtung zur
Bestätigung 10x. Hinweis: Jedes Mal wenn der Antrieb nun
vom Netz getrennt wird, blinkt die Antriebsbeleuchtung beim
Wiedereinschalten 10x, um zu signalisieren, dass der Unter 1
Watt StandBy Modus ausgeschaltet ist.
Unter 1 Watt StandBy einschalten:
Siehe aktivieren
Zyklenzähler
Der Antrieb kann die Anzahl der Zyklen anzeigen (Auf-Zu=1).
1. Gerät vom Netz trennen.
2. Auf der Rückseite des Antriebs die runde und die rechteckige
Taste gleichzeitig drücken und halten.
3. Gerät wieder anschließen während die Taste noch gedrückt
sind.
4. Nach ca. 5 Sekunden beginnt die LED zu blinken. Pro 1.000
Zyklen je 1x. Danach Tasten loslassen.
O.
P.
Q.
Bedienung des Torantriebs
Automatisches Öffnen / Schließen des Tores:
Mit Hilfe folgender Geräte kann der Torantrieb aktiviert werden:
Handsender: Taste drücken, bis sich das Tor in Bewegung setzt.
Wandtaster / Funkwandtaster (falls dieses Zubehör installiert ist):
Drucktaster drücken, bis sich das Tor in Bewegung setzt.
Manuelles Öffnen des Tores (Handbetrieb):
Wenn möglich sollte das Tor ganz geschlossen sein.
Schwache oder defekte Federn können ein rasches Zufallen
des offenen Tores verursachen, was zu Sachschäden oder
schwerem Personenschaden führen kann.
ENTRIEGELN: Kurz am roten Griff nach unten ziehen. Dann Tor von Hand
öffnen. Nicht am Seil ziehend das Tor öffnen / schließen!
VERRIEGELN: Die Entriegelungsmechanismus verhindert, dass der
Laufwagen wieder automatisch verriegelt wird. Drücken Sie den grünen
Knopf am Laufwagen und bei der nächsten Torbewegung wird das System
wieder verriegelt.
Funktionsablauf:
Bei Betätigung des Torantriebs mittels Funksteuerung oder Wandtaster:
- schließt das Tor, wenn es ganz geöffnet war,
- öffnet das Tor, wenn es geschlossen war,
- stoppt das Tor, wenn es gerade öffnet oder schließt,
- bewegt sich das Tor in die entgegengesetzte Richtung der zuletzt
vollzogenen Bewegung, wenn es zum Teil geöffnet ist,
- fährt das Tor zurück in die offene Torposition, wenn es beim
Schließvorgang auf ein Hindernis stößt,
- stoppt das Tor, wenn es beim Öffnen auf ein Hindernis trifft.
- Lichtschranke (optional): Mittels einer Lichtschranke wird ein sich
schließendes Tor hochgefahren bzw. ein offenes Tor am Schließen
gehindert, wenn eine im Torbereich befindliche Person den Sensorstrahl
unterbricht.
- MULTIFUNKTIONS-WANDKONSOLE (optional)
Zum Öffnen bzw. Schließen des Tors großen Drucktaster (1) einmal
drücken. Zum Anhalten des fahrenden Tors erneut drücken.
Bedienung der Beleuchtung
Zum Ein- oder Ausschalten der Antriebsbeleuchtung drücken Sie auf
den Taster (2) mit der Aufschrift LIGHT. Wird das Tor auf- oder zuge
fahren, hat dieser Taster keinen Einfluss auf die Antriebsbeleuchtung.
Schalten Sie das Licht an und aktivieren dann den Torantrieb, bleibt
es 2,5 Minuten lang eingeschaltet. Zum früheren Abschalten des
Lichts Taster erneut drücken.
Die Antriebsbeleuchtung schaltet sich in folgenden Fällen ein:
1. erstes Anschalten des Torantriebs
2. Unterbrechung der Stromzufuhr
3. bei jedem Einschalten des Torantriebs.
Das Licht schaltet sich nach 2 1/2 Minuten wieder automatisch aus.
Hinweisschilder befestigen (Abb. 28)
de 08/13
Reinigung und Wartung
Vor jeder Pflege, Reinigung und entsprechenden
Wartungsarbeiten muss der Netzstecker gezogen werden.
Stromschlaggefahr!
Pflege des Torantriebs
Eine ordnungsgemäße Installation gewährleistet eine optimale
Funktionalität des Torantriebs bei minimalem Wartungsaufwand.
Eine zusätzliche Schmierung ist nicht erforderlich. Grober Schmutz in der
Laufschiene kann die Funktion beeintrachtigen und muss entfernt werden.
Reinigung
Den Antriebskopf, den Wandtaster und den Handsender mit einem
weichen, trockenen Tuch reinigen. Keine Flüssigkeiten verwenden.
Wartung
Die Anlage, insbesondere Kabel, Federn und Befestigungs-
teile, ist häufig auf Anzeichen von Verschleiß, Beschädigung
oder auf mangelhafte Balance zu überprüfen.
Nicht benutzen, wenn Reparatur- oder Einstellarbeiten durchgeführt wer-
den müssen, da ein Fehler in der Anlage oder ein falsch ausbalanciertes
Tor Verletzungen verursachen können.
Diese Angaben gelten für die Verwendung in einem Einzelhaushalt
(max. 6 Zyklen/Tag). Die Wartungsintervalle bei mehr Zyklen/Tag
dementsprechend verkürzen. Bei Fragen wenden Sie sich an
www.liftmaster.eu oder an Ihren Händler.
Einmal monatlich:
Automatischen Sicherheitsrücklauf erneut testen und falls notwendig
neu einstellen.
Tor manuell bedienen. Bei nicht ausbalanciertem oder festsitzendem
Tor wenden Sie sich bitte an den Wartungsdienst.
Vollständiges Öffnen bzw. Schließen des Tores überprüfen.
Gegebenenfalls Endschalter und / oder Kraft neu einstellen.
Zweimal jährlich:
Zahnriemenspannung überprüfen. Hierzu zunächst den Laufwagen vom
Antrieb trennen. Gegebenenfalls Spannung anpassen.
Einmal jährlich (am Tor):
Torrollen, Lager und Gelenke schmieren. Eine zusätzliche Schmierung
des Torantriebs ist nicht erforderlich.
Endschalter- und Krafteinstellung:
Diese Einstellungen müssen bei der Installation des Antriebs geprüft und
ordnungsgemäß durchgeführt werden. Bedingt durch die Witterung können
beim Betrieb des Torantriebs geringfügige Änderungen auftreten, die durch
eine Neueinstellung behoben werden müssen. Dies kann insbesondere im
ersten Betriebsjahr passieren.
Die Anweisungen zu Endschalter und Zugkraft einstellen sorgfältig
befolgen und nach jeder Neueinstellung den automatischen
Sicherheitsrücklauf erneut testen.
30
30.1
28
29
27
Batterien des Handsenders tauschen
Batterie des Handsenders:
Die Batterien im Handsender sind äußerst langlebig. Verringert sich der
Sendebereich, müssen die Batterien ausgetauscht werden. Batterien
unterliegen nicht der Garantie.
Beachten Sie dazu folgende Batteriehinweise:
Batterien dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Jeder Verbrau-
cher ist gesetzlich dazu verpflichtet, Batterien ordnungsgemäß an den
vorgesehenen Sammelstellen zu entsorgen.
Laden Sie Batterien niemals wieder auf, die nicht dafür geeignet sind.
Explosionsgefahr!
Halten Sie Batterien von Kindern fern, schließen Sie sie nicht kurz oder
nehmen Sie sie nicht auseinander.
Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn eine Batterie verschluckt wurde.
Reinigen Sie Batterie- und Gerätekontakte vor dem Einlegen bei Bedarf.
Erschöpfte Batterien umgehend aus dem Gerät entfernen!
Erhöhte Auslaufgefahr!
Setzen Sie Batterien niemals übermäßiger Wärme wie Sonnenschein,
Feuer oder dergleichen aus! Es besteht erhöhte Auslaufgefahr!
Vermeiden Sie den Kontakt mit Haut, Augen und Schleimhäuten. Spülen
Sie die mit Batteriesäure betroffenen Stellen sofort mit reichlich kaltem
Wasser und suchen Sie umgehend einen Arzt auf.
Immer alle Batterien gleichzeitig austauschen.
Nur Batterien des gleichen Typs einsetzen, keine unterschiedlichen Typen
oder gebrauchte und neue Batterien miteinander verwenden.
Entfernen Sie die Batterien bei längerer Nichtverwendung aus dem Gerät.
Batterie austauschen:
Um die Batterie auszutauschen, öffnen Sie das Gehäuse mit einem
Schraubendreher auf der Rückseite. Heben Sie die Abdeckung und die
darunterliegende Steuerung heraus. Batterie seitwärts schieben und ent-
nehmen. Beim Einschieben der neuen Batterie auf die Polarität achten.
Handsender wieder zusammenbauen.
ACHTUNG!
Explosionsgefahr bei unsachgemäßem Auswechseln der Batterie.
Ersatz nur durch denselben oder einen gleichwertigen Typ (10A20-WH).
Antriebsbeleuchtung
Die LED-Antriebsbeleuchtung hat eine sehr lange Lebensdauer und ist
wartungsfrei. Die Lichtabdeckung kann nicht abgenommen werden.
31
Entsorgung
Die Verpackung besteht aus umweltfreundlichen Materialien. Sie kann in
den örtlichen Recycle-behältern entsorgt werden.
Gemäß der Europäischen Richtlinie 2002/96/EG über Elektro-Altgeräte
muss dieses Gerät nach Verwendung ordnungsgemäß entsorgt werden
um eine Wiederverwertung der verwendeten Materialien zu gewährleisten.
Über die Möglichkeiten dieser Entsorgung informiert die Gemeindeoder
Stadtverwaltung.
32
de 09/13
Häufig gestellte Fragen
1. Torantrieb lässt sich mit Funksteuerung nicht anschalten:
Ist der Antrieb an die Stromversorgung angeschlossen? Schaltet sich
eine an die Steckdose angeschlossene Lampe nicht an, Sicherung oder
Überlastschalter überprüfen (manche Steckdosen werden über einen
Wandschalter eingeschaltet).
Sind alle Torsperren deaktiviert?
Siehe Sicherheitshinweise!
Betrieb mit neuer Batterie versuchen.
Wenn Sie über zwei bzw. mehrere Handsender verfügen, von denen nur
einer funktioniert, Programmierung des Empfängers überprüfen.
Befindet sich Schnee / Eis unter dem Tor? Dann ist das Tor möglicher-
weise am Boden angefroren. Etwaige Hindernisse entfernen.
Möglicherweise ist die Torfeder defekt. Diese muss durch einen
ausgetauscht werden.
2. Sendebereich des Handsenders ist zu gering:
Ist eine Batterie eingelegt? Neue Batterie einlegen.
Funksteuerung im Fahrzeug an einer anderen Stelle ausprobieren.
Der Sendebereich verringert sich bei Metalltoren, Aluminium- oder
Metallverkleidungen.
3. Tor fährt ohne ersichtlichen Grund zurück:
Wird das Tor durch irgendetwas behindert? Manuelle Entriegelung
ziehen und Tor von Hand bedienen. Bei nicht ausbalanciertem oder
festsitzendem Tor wenden Sie sich bitte an den Wartungsdienst.
Arbeitskraft und Wegstrecke des Antriebs neu programmieren.
Eis oder Schnee im Schließbereich des Tores räumen.
Fährt das Tor beim Erreichen der Torposition ‚Geschlossen’ zurück,
muss der Endschalter für diese Torposition eingestellt werden.
Nach Abschluss jeder Einstellung muss der Automatische Sicher-
heitsrücklauf erneut getestet werden:
Ein gelegentlich neues Einstellen der Endpositionen ist nicht ungewöhn-
lich. Insbesondere durch die Witterung kann sich der Torweg verstellen.
4. Das Garagentor öffnet und schließt von selbst:
Alle Handsender löschen und dann neu programmieren.
Siehe Punkt 25.
Klemmt die Fernbedienungstaste in der Position „EIN“ fest?
Nur Originalfernbedienungen verwenden! Die Verwendung von
Fremdprodukten führt zu Störungen.
Die Taste der Fernbedienung wurde versehentlich gedrückt.
Das Kabel des Wandschalters ist beschädigt (testweise entfernen).
Ein an den Antrieb angeschlossenes Zubehör löst die Fahrt aus
(testweise entfernen).
5. Tor schließt nicht vollständig:
Wegstrecke des Antriebs neu programmieren. Kontrolle der mechanis-
chen Bauteile auf Veränderungen, z.B. Torarme und Beschläge.
Nach jeder neuen Einstellung der Torposition ‘Geschlossen’ muss
der Automatische Sicherheitsrücklauf erneut auf Funktion getestet
werden.
33
30.2
de 10/13
6. Das Tor öffnet sich zwar, schließt jedoch nicht:
Sofern installiert, die Licht
schranke überprüfen. Blinkt die LED an der
Lichtschranke, muss die Ausrichtung korrigiert werden.
Handsender und Wandtaster auf Funktion prüfen.
7. Antriebsbeleuchtung schaltet sich nicht an:
Tor öffnen oder schließen. Die Beleuchtung bleibt 2,5 Minuten
eingeschaltet.
Antrieb vom Netz trennen und wieder anschließen.
Die Beleuchtung schaltet sich für einige Sekunden ein.
• Kein Strom.
8. Antriebsbeleuchtung schaltet sich nicht aus:
Trennen Sie den Antrieb kurzzeitig von der Stromversorgung und
versuchen Sie es erneut.
Die 2,5 Minuten sind noch nicht vorbei.
9. Motor brummt oder fährt sehr kurz, funktioniert dann jedoch nicht:
Garagentorfedern sind defekt. Tor schließen und mittels Ziehen am Griff
den Laufwagen vom Antrieb trennen (manuelle Entriegelung). Tor von
Hand öffnen und schließen. Ist das Tor ordnungsgemäß ausbalanciert,
wird es an jedem Punkt des Torweges allein durch die Torfedern gehal-
ten. Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich an Ihren Wartungsdienst.
Tritt dieses Problem bei der ersten Inbetriebnahme auf, ist das Tor
möglicherweise versperrt. Torsperre deaktivieren.
Antrieb vom Tor entriegeln und ohne Tor versuchen. Evtl. wenn Tor
in Ordnung, Arbeitskraft und Wegstrecke des Antriebs neu program-
mieren.
10. Antrieb läuft nur in eine Richtung:
Torfedern möglicherweise defekt oder Tor in einer Richtung
schwergängig.
Wenn Tor in Ordnung, Arbeitskraft und Wegstrecke des Antriebs neu
programmieren.
11. Zahnriemen klappert an der Schiene:
Zahnriemenspannung ändern. Meist ist eine zu stark gespannter
Zahnriemen die Ursache. Die Feder an der Spannvorrichtung der
Schiene darf nicht komplett zusammengepresst werden.
Das Tor läuft nicht gleichmäßig und versetzt den Antrieb in Schwin-
gungen. Torlauf verbessern.
12. Torantrieb startet wegen Stromausfall nicht:
Durch Ziehen am Griff Laufwagen vom Antrieb trennen (manuelle
Entriegelung). Das Tor kann nun von Hand geöffnet und geschlossen
werden. Wird der Torantrieb erneut aktiviert, verbindet sich auch der
Laufwagen wieder.
Sofern installiert, wird der Laufwagen bei Stromausfall mit Hilfe einer
externen Notentriegelung von außerhalb der Garage vom Antrieb
getrennt.
13. Tor reversiert, nachdem die Kraft eingelernt wurde:
Schiene beobachten, ob sie sich biegt. Der Antrieb benötigt viel Kraft
um das Tor zu bewegen. Tor reparieren oder richtig montieren.
Tor ist sehr schwer oder in schlechtem Zustand. Rufen Sie einen
Fachmann.
14. Schiene am Antrieb biegt sich:
Tor ist schwer, sehr schwer, schwergängig oder in schlechtem Zustand.
Rufen Sie einen Fachmann.
Ein Schwingen der Schiene während der Fahrt ist ein Zeichen für ein
nicht gleichmäßig funktionierendes Tor mit stetig wechselnden
Kraftbedarf. Fachmann rufen evtl. Tor schmieren. Eine zusätzliche
Abhängung an der Schiene kann Abhilfe schaffen.
15. Der Antrieb „läuft“ (Motor dreht hörbar), aber der Laufwagen
bewegt sich nicht:
Der Laufwagen ist entriegelt vom Antrieb.
Bei einer Neuinstallation: Beim Zusammenbau von Motor und Schiene ist
die vormontierte Adapterhülse zwischen der Motorwelle und der Schiene
nicht montiert worden. Diese Hülse ist werksseitig vormontiert, kann aber
entfernt werden. Hinter dem Antrieb stehend, kann beobachtet werden,
ob sich das Zahnrad in der Schiene dreht oder nur der Motor.
Bei einer Neuinstallation: Der Zahnriemen ist vom Zahnrad in der
Schiene abgesprungen. Hinter dem Antrieb stehend kann das Zahnrad
gesehen werden.
Nach langer Nutzung: Ist die Entriegelung defekt oder dauerhaft gelöst?
Nach langer Nutzung: Die Hülse zwischen Schiene und Motor oder das
Motorgetriebe ist defekt.
16. Das Tor entriegelt sich von selbst aus dem Laufwagen und bleibt
stehen:
Ist eine externe Entriegelung bei Stromausfall installiert, muss geprüft
werden, ob diese sich während des Öffnen des Tores spannt und
entriegelt. Beobachten Sie den Mechanismus und stellen gegebenenfalls
neu ein.
Der Griff der Entriegelung darf sich nicht mit anderen Gegenständen ver-
fangen.
17. Einstellung der Kraft
Der Drucktaster zum Einstellen der Kraft liegt unter der Abdeckung auf
der Rückseite des Antriebs. Durch die Krafteinlernung wird die zum
Öffnen und Schließen des Tores benötigte Kraft eingestellt.
1. Öffnen Sie die Abdeckung auf der Rückseite des Antriebs.
2. Drücken Sie die gelbe Einlerntaste zweimal, um in den Kraftlern-
modus zu gelangen. Die LED und die AUF Taste blinken. Drücken Sie
die AUF Taste. Das Tor bewegt sich nun in die Endposition offen und
lernt dabei die benötigte Kraft. Sobald die Endposition AUF erreicht
wurde beginnen die LED und die AB Taste zu blinken. Drücken Sie die
AB Taste. Das Tor bewegt sich nun in die Endposition ZU und lernt
dabei die benötigte Kraft.
de 11/13
DIAGNOSE TABELLE
Der Garagentorantrieb ist mit einer Diagnosefunktion ausgestattet. Die AUF und AB Tasten an der Steuerung blinken.
Zählen Sie die Anzahl der “Blinks” der jeweiligen Taste zwischen zwei Blinkpausen. Es wird immer das letzte aufgetretene Ereignis angezeigt.
ANZEIGE
AUF Taste AB Taste
11
12
13
14
15
16
2 1-5
32
4 1-4
45
46
SYMPTOM
Der Antrieb schließt nicht und es
blinkt die Beleuchtung am Antrieb.
Der Antrieb schließt nicht und es
blinkt die Beleuchtung am Antrieb.
Der Wandschalter funktioniert nicht.
Der Garagentorantrieb schließt nicht
und es blinkt die Beleuchtung am
Antrieb.
Tor bewegt sich nur wenige cm
stoppt oder reversiert.
Keine Bewegung nur „click“
Antrieb brummt aber keine
Bewegung wird ausgeführt.
Tor bewegt sich langsam in eine
andere Position nachdem der Antrieb
abgeschaltet hat.
Keine Bewegung.
Tor AUF-ZU Position kann nicht gel-
ernt werden.
Tor fährt nicht vollständig in die ein-
gelernte Endposition.
Antrieb bewegt sich nur wenige cm
und stoppt oder reversiert.
Tor schließt nicht vollständig und
reversiert.
LÖSUNG
Die Lichtschranken (Zubehör) wurden entfernt, sind unterbrochen oder falsch
angeklemmt.
Die angeschlossene Lichtschranke hat einen Kabelfehler oder die Kabel sind verkehrt
angeschlossen.
Kabelfehler im Wandschalter oder verkehrt angeschlossen.
Testweise ein neues Kabel verlegen, falls der Fehler nicht gefunden werden kann.
Ein Hindernis befindet sich im Bereich der Lichtschranke oder die Lichtschranke ist
nicht korrekt ausgerichtet. Die roten LEDs an den Lichtschranken blinken, weil keine
korrekte Funktion sichergestellt ist.
Schwergängiges / defektes Tor. Das Tor von Hand öffnen oder schließen und Funktion
des Tores durch einen Fachmann sicherstellen (Reparatur).
Das Tor ist mechanisch blockiert, zugeschlossen oder die Federn am Tor sind defekt.
Tor vom Antrieb entriegeln und Funktion des Antriebs testen.
Wie oben
Tor defekt, schwer oder nicht ausbalanciert und Bedarf der Reparatur
Steuerung defekt. Fachmann anrufen.
Siehe „Häufig gestellte Fragen“ Punkt 15.
Tor defekt oder sehr schwergängig. Tor entriegeln und testen.
Laufweg neu einlernen.
Siehe „Häufig gestellte Fragen“ Punkt 15.
Die Lichtschranken sind nicht korrekt ausgerichtet oder wurden kurzzeitig von einem
Hindernis unterbrochen. Hindernis tritt möglicherweise nur während der Fahrt auf.
de 12/13
ANZEIGE
AUF Taste AB Taste
51
55
61
SYMPTOM
Anschluss 1+2 für den Wandschalter
ist kurzgeschlossen für länger als 4
Sekunden.
Spannung zu niedrig.
Maximale mögliche Anzahl der
Handsender ist erreicht.
LÖSUNG
Kabelfehler in der Zuleitung. Kabel nicht neben 230 Volt oder im selben Rohr führen.
Testweise neues Kabel verlegen.
Die Stromspannung ist/war zu niedrig.
Keine ausreichende Stromversorgung.
Es zu viele Handsender programmiert und die Steuerung hat den zuerst program-
mierten Handsender gelöscht und durch den zuletzt programmierten ersetzt.
Optionales Zubehör
34
Verwenden Sie nur original Liftmaster Zubehöre. Fremdprodukte können Fehlfunktionen hervorrufen.
- 4-Kanal Handsender
- Universal-Handsender
- 4-Kanal Handsender
- 2-Kanal Funkwandtaster
- Funkcodeschloss
- Internetschnittstelle "Gateway"
- Garagentorwächter
- Notentriegelung
- Notentriegelung
- Beleuchteter Wandtaster
- Multifunktionswandkonsole
- Blinklampe
- Lichtschranke
- Lichtschranke
- Lichtschranke
- Schlüsselschalter (Unterputz)
- Schlüsselschalter (Aufputz)
1. TX4EVF
2. TX4UNIS
3. TX4EVS
4. 128EV
5. 747EV
6. 828EV
7. 829EV
8. EQL01EV
9. 1702EV
10. 75EV
11. 78EV
12. FLA1-LED
13. G770E
14. 771EV
15. 772E
16. 100034
17. 100041
18. 16200LM
- Schlupftürschalter
de 13/13
Ersatzteile / Garantie
Technische Daten
Eingangsspannung........................220-240 VAC, 50/60 Hz
Standby
(bei geschlossenenm Tor) ..............0.8 W
Motor
Motortyp..........................................DC Getriebemotor mit Dauerschmierung
Geräuschpegel................................54dB
Antriebsart.......................................Zahnriemen / Kette
Länge des Torwegs.........................einstellbar
Beleuchtung.....................................An, wenn der Antrieb startet, Aus 2-1/2
Minuten nach Stopp.
Torgestänge ....................................Justierbarer Torarm, Zugseil für
Laufwagenentriegelung
Sicherheit
Persönlich .......................................Tastendruck und automatischer Stopp
bei Abwärtslauf / Tastendruck und
automatischer Stopp bei Aufwärtslauf.
Elektronisch .....................................Automatische Krafteinlernung
Elektrisch .........................................Trafo-Überlastschutz und Niederspan-
nungsverdrahtung für Wandkonsole.
Endschaltereinstellung.....................optische Erkennung von Drehzahl
und Torposition.
Endschaltereinstellung.....................mechanischer Umdrehungssensor /
Passpoint Detektor
Einstellung Endpositionen ...............elektronisch
Soft Start / Soft Stopp.......................alle Modelle
Abmessungen
Länge (insgesamt)...........................3183 mm (8023CR5)
Erforderlicher
Deckenabstand................................min.35 mm
Hängendes Gewicht ........................~ 12 kg
Empfänger
Speicherregister................................180
Betriebsfrequenz: .............................6-Band (433 MHz / 868 MHz)
35
36
Ihre gesetzlichen Rechte werden durch die Garantie nicht eingeschränkt.
Garantiebedingungen finden Sie unter www.liftmaster.eu/warranty.
Max. Zugkraft ................................600 N (LM60), 800 N (LM80),
1000 N (LM100), 1300 (LM130)
Öffnungsgeschwindigkeit, bis zu.....160 mm/s (LM60), 200 mm/s (LM80,
LM100), 130 mm/s (LM130)
37
Konformitätserklärung
Die Anleitung besteht aus dieser Betriebsanleitung sowie der
Konformitätserklärung.
Max. Sendeleistung
des Handsenders ............................. < 5 mW
Schwingtore
max. Breite (mm)
max. Höhe (mm)
max. Gewicht (kg)
Sektionaltore
max. Breite (mm)
max. Höhe (mm)
max. Gewicht (kg)
LM60EVF
3250
2260
76,65
LM80EVF
5000
2300
126
LM100EVF
5000
2300
126
LM130EVF
5000
2500
126
LM60EVF
4100
2560
100
LM80EVF
4550
2690
130
LM100EVF
5550
2590
150
LM130EVF
5780
2690
170
1 General safety guidelines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1
1 2 Intended use . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
1 3 Scope of supply . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
1 4 Product overview . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
1 5 Before you begin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
1 6 Door types . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
1 6.1 Preparation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
1 7 Tools required . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
1 8 Assembly of the door opener . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
1 9 Assembling the rail . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
110 Tighten the belt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
111 Fitting rail to the drive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
112 Installation of the opener . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
112.1 Centre of the garage door . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
113 Mounting header bracket . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
114 Attaching drive to header . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
115 Hang opener . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
116 Mounting door bracket . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
117 Attaching door arm on the trolley . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
118 Electrical connection . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
19 Connect illuminated push button . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
120 Installation of photocells . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
121 Connecting the opener . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
122 Program opener and test . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
123 Setting the limits . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
24 Test the Safety Reverse System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6
125 Program your remote / the Wireless push button (optional) . .6
26 Special features . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6-7
27 Operation of the door opener . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
28 Attach safety labels . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
29 Cleaning and maintenance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
30 Cleaning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
30.1 Maintenance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
30.2 Replace batteries of the remote control . . . . . . . . . . . . . . . . .9
31 Operator light . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9
32 Disposal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9
33 Frequently asked questions . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9-10
Diagnostic chart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11-12
34 Optional Accessories . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12
35 Specifications . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13
36 Service parts / Warranty . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13
37 Declaration of conformity . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13
Start by Reading These Important Safety Instructions
WARNING!
- The door should be balanced. Unmoving or stuck doors must be
repaired. In an unbalanced state, garage doors, door springs, cables,
discs, brackets and rails are under extreme tension, which can lead to
serious injury. Do not attempt to loosen, move or realign the door, but
contact service centre or a door professional.
- During the installation or maintenance of a door opener, no jewellery,
watches or loose clothing should be worn.
- To avoid serious personal injury due to entanglement, remove all cables
and chains connected to the door before installing the door opener.
- During installation and electrical connection, the local building and electri-
cal regulations must be observed.
This device complies with Protection Class 2 and does not require
grounding.
- To avoid damage to very light doors (such as fibre glass, aluminium or
steel doors), an appropriate reinforcement should be added.
To do so, contact the door manufacturer.
- The automatic safety reverse system should undergo a test. Upon contact
with a 50 mm high barrier on the ground, the garage door MUST return.
Failure to properly adjust the door opener can result in serious personal
injury from a closing garage door. Repeat test once a month and make any
needed changes.
- This system must not be installed in damp or wet areas.
- During operation, the gate should not under any circumstances obstruct
public passageways.
- To remind all operators of the safe operation, in addition to the illuminat-
ed wall switch a warning sign to protect children should be affixed. The
warning
signs about the risk of trapping should be placed in clearly visible
spots.
- Children should be supervised to ensure that they do not play with the
device.
- This device is not intended for use by persons (including children) with
restricted physical, sensory or mental abilities or lack of experience and/or
knowledge, unless they are supervised by a person responsible for their
safety or have received instruction in how to use the device.
- All barriers / locks are deactivated to avoid damage to the door.
- If necessary, installed control equipment MUST be mounted within sight
of the door and out of reach of children. Children should not be allowed to
operate the buttons or remote controls. Misuse of the door opener can
result in serious injury.
- The door opener should ONLY be used if the operator can see the entire
door area and is assured that it is free of obstacles and the door opener is
set correctly. No one may pass through the door while it is moving.
Children must not be allowed to play in the vicinity of the door.
- Use the manual release only for the separation of the carriage from the
drive and – if possible ONLY with the door closed.
Do not use the red handle to push the door up or pull it down.
- Before performing any repairs or removing covers, the door opener
should be separated from the electric power supply.
- This product has a transformer with a special power cord. In case of
damage this MUST be replaced with an original transformer by a qualified
technician.
- Operation of the emergency release can lead to uncontrolled movements
of the door, if springs are weak or broken or if the door is unbalanced.
- Mount the release handle of the emergency release at a height less than
1.80 m.
Save these instructions.
CAUTION Personal injury or property damage
CAUTION Danger due to electric current or voltage
General safety guidelines
Before you begin the installation:
Please read the operating instructions and especially the precautions. Keep the manual for future reference and pass it on to a possible subsequent owner.
The following symbols are placed in front of instructions to avoid personal injury or property damage. Read these instructions carefully.
Important safety information
The automated door opening system has been as a matter of course tested and designed for safe operation, but safety can be assured only if the safety
instructions listed below are strictly adhered to during installation and operation
en 01/13
- The installer (specialist) must carefully read and understand these instruc-
tions before starting any work. Before first use and at least annually a
specialist must inspect powered windows, doors and gates regarding their
safe condition.
Specialist is, who on the basis of their technical training and experience,
has sufficient knowledge in the field of powered windows, doors and gates
and moreover is familiar with relevant state occupational safety regulations
and generally accepted rules of technology in such an extent that he is
also able to assess the safe working condition of powered windows, doors
and gates.
Intended use
The device is intended for the opening and closing of garage doors
(please refer to section 6 “Door Types”).
Any improper use of the drive could increase the risk of accidents.
The manufacturer assumes no liability for such usage.
Scope of supply
Please check the supplied parts for completeness before starting the instal-
lation. Note: The numbering only applies to the corresponding section.
Product overview
This figure always offers you a complete overview of the ready-
assembled system during the step by step installation of the system.
Parts overview (Drivehead):
1. Drive head 1x
2. Remote control 2x
3. Support bracket
1x
4. Hardwarebag 1x
Parts overview (Rail):
5. Header bracket 1x
6. Door bracket 1x
7. Adapter for gear wheel 1x
8. Curved door arm 1x
9. Support bracket 2x
10. Hanging bracket 2x
11. Rail 1x
Note: Illustration shows basic content.
Depending on the exact model or combi-
nation purchased contents are different.
Hardwarebag:
1. Truss head screw
6 x 80 mm 1x
2. Lock nut M6 1x
3. Hexagonal head screw 4x
4. Nut M6 4x
5. Bolt 1x
6. Safety cotter pin 1x
7. Screw
ST6 x 50 mm 4x
8. Screw
ST6,3 x 18 mm 2x (4x)
9. Plug 4x
1. Header bracket
2. Belt
3. Rail
4. Carriage
5. Connecting piece
6. Mounting bracket
7. Support bracket
8. Power cable
9. Drive head
10. Release
11. Straight door arm
12. Curved door arm
13. Door bracket
2
3
Before you begin
IMPORTANT NOTE
If your garage does not have a side entrance, an external emergency
release should be installed. This allows for manual operation of the garage
door from the outside during power failure.
Door Types
4
5
6
en 02/13
Preparation
First, check whether your door is balanced and in equilibrium.
Open your door about halfway and let it go.
The door can now hardly change its position independently,
but must remain in this position held by the spring force alone.
1. The rail of the garage door MUST be connected securely and firmly to
the supporting wall or ceiling above the garage door.
2. Additional brackets and mounting rails (not included in the supply) might
be required, if the your garage ceiling has a cladding, boards or similar.
3. If your garage does not have a separate side entrance, an external
emergency release (refer to section 34 “Optional Accessories”) must be
installed.
Tools required
6.1
7
Tool list:
Ladder
Marking pen
Pliers
Drilling machine
Hammer
Ratchet 10 mm / 13 mm
Hacksaw
Different drill bits for concrete
and(or wood
(8, 6, 5, 4.5 mm)
Box wrench
Water level
Screwdriver
Measuring tape
A. One-Piece Door with Horizontal Track Only.
B. One-Piece Door with Horizontal and Vertical Track – Special door arm
(E, The Chamberlain Arm™) and the Protector System™
required. See your dealer.
C. Sectional Door with Curved Track – See 20B – connect door arm.
D. Canopy door – Special door arm (E, The Chamberlain Arm™) and the
Protector System™ required. See your dealer.
E. The Chamberlain Arm™ for use on door types B and D.
en 03/13
Assembly of the door opener
Important instructions for a safe installation.
Observe all assembly instructions.
Incorrect installation can cause serious injury.
Assembling the rail
The rail is largely preassembled and consists of 1,2 or 3 parts (see ill).
The carriage, push rod, release handle, the guide pulley and the lintel
bracket with belt tensioner are in the front part (A). The seating for the drive
shaft and the sprocket are in the rear part (B). Lay the front and rear rail
sections one behind the other.
Assembly of a 3-piece rail:
1. Remove cable ties that secure the belt.
2. Pull apart the two rail sections completely in order to create a gap for
the middle section (C). This rail is designed in such a way so as to
easily add the middle section. Slide the 2 connecting pieces (D) over the
seams of the rail sections up to the markings. To secure the connecting
pieces, bend the sheet metal lugs outwards with a suitable tool.
The assembly of the rail is complete.
Tighten the chain belt
Tighten the belt of the rail until the spring (1) is compressed only
by about half. The spring must compress and be able to bounce during
operation.
8
9
10
Fitting rail to the drive
1. Check if the belt is seated on the gear-wheel. If the belt has slipped off
during assembly, relax the belt, lay it and tighten again.
2. Turn around the rail (1) and completely put on the opener (3) with
the gear side (2).
3. Secure the rail on the opener with two mounting brackets (
9)
and
the short screws (19).
Optional:
To reduce the total overall length by 140 mm the drive can be rotated by
90° as shown in fig.11. This allows access and programming sideways.
Unscrew the switch and mount it to the designated second position.
Remove the rubber plug in order to seal the cable exit.
Proceed with step 3.
This completes the assembly of the door opener.
11
Installation of the opener
Centre of the garage door
Eye protection goggles should be worn for overhead work.
All available barriers / locks should be deactivated to avoid damage
to the door.
To avoid serious injuries, remove all cables and chains connected to the
door before installing the door opener. The door opener should be mounted
at a height of at least 2.10 m above the ground.
First, mark the centre line of the door (1). Draw a line to the ceiling starting
from this point.
For installation on the ceiling, draw another line to the centre of the ceiling
(2) perpendicular to the door starting from this line.
Length approx. 2.80 m.
Mounting header bracket
Note:
Mount the rail max. 50mm above the top edge of the door.Depending on
the door type, the top edge of the door is lifted by a few cm during opening.
A. Wall fastening:
Mount header bracket
(5) centrally on the vertical centre line (2); thereby its
lower edge lies on the horizontal line. Mark all holes for the header bracket.
Pre-drill holes with 4.5 mm diameter and fasten the
header bracket with wood screws (18).
Note:
In case of mounting on a concrete slab / concrete header, the provided
concrete plugs (15) and screws (14) should be used. Drill hole size in
concrete: 8 mm.
B. Ceiling suspension:
Draw vertical centre line (2) further up to the ceiling and about 200 mm
along the ceiling. Attach header bracket (5) centrally on the vertical marking
up to 150 mm removed from the wall. Mark all holes for the header bracket.
Drill holes with 4.5 mm diameter and fasten the header bracket with wood
screws (18).
12
12.1
13
en 04/13
Attaching drive to header
It may be necessary to place the drive temporarily higher, so
that the rail does not hit the springs in sectional doors.
The drive must either be well supported (ladder) or held firmly by
a second person. Put drive head on garage floor under the lintel bracket.
Lift rail up till the holes of the fixing part and the holes of the lintel bracket
are aligned. Insert screw (12) through the holes and secure with nut (13).
Hang opener
Fully open the door, put down door opener on the door (Fig. A).
Lay a piece of wood / cardboard on the marked spot (X).
The opener must be securely fastened to a structural support of the
garage.
Three representative installations are shown (Fig. B).
Yours may be different. Hanging brackets (10) should be angled to
provide rigid support. On finished ceilings, attach support bracket(not
delivered) to a self-supporting structio-nal element before installing the
opener. For con-crete ceiling mount, use concrete anchors (
20) provided.
On each side of opener measure the distance from the opener to the
structural support (or ceiling).
Cut both pieces of the hanging bracket to required lengths. Flatten one
end of each bracket and bend or twist to fit the fastening angles.
Do not bend at the bracket holes. Drill 4,5mm pilot holes in the structural
supports (or ceiling). Attach brackets to supports with wood screws (18).
Lift opener and fasten to hanging brackets with screw and nut (15). Check
to make sure rail is centered over the door.
Remove piece of wood / cardboard. Operate door manually.
If door hits the rail, raise header bracket.
Pay attention to a horizontal course of the rail along the ceiling.
The distance can be adjusted by the given hole spacing.
Protruding ends of the ceiling fixture can be reduced if necessary.
Mounting door bracket
Installation in sectional or one-piece doors:
The door bracket (
6) has multiple mounting holes. Attach door bracket top
centre on the inside of the door as shown. Mark holes and screw door
bracket.
Mounting heights:
1. One-piece or sectional door with a guide rail:
distance to door top edge 0-100 mm.
2. Sectional door with two guide rails:
distance to door top edge 100-130 mm.
NOTE:
The attachment point on the door must be the frame or a stable place on
the door panel. If necessary, drill through and screw (not included) together
as shown in Fig. B.
14
15
16
Attaching door arm on the trolley
The straight door arm is already pre-assembled.
Pulling the red handle the trolley will be released and can be moved
manually.
DISCONNECT THE TROLLEY
1. The door should be fully closed if possible.
2. Pull down on the emergency release handle.
RECONNECT THE TROLLEY
The lockout feature prevents the trolley from reconnecting automatically.
Push the green button on the trolley. With the next door movement the
system will reconnect.
Attach the yellow label regarding the release of the garage door
opener (sticker) on the cord of the door handle.
17
Electrical connection
In order to avoid personal injury and damage to the device, the
door opener should be operated only if such an instruction is
explicitly stated in this manual. The power plug must always be
accessible for the purpose of disconnecting the mains supply.
Install illuminated push button
or Multi-function door control
(optional accessory)
Locate door control where the garage door is visible, away from door and
door hardware and out of the reach of children. Mount at least 1,5 m (5
feet) above the floor. Permanently fasten the caution label permanently to
the wall near the door control as a reminder of safe operating procedures.
There are 2 terminals on the back of the door control. Strip about 6mm of
insulation from bell wire. Separate wires enough to connect the white/red
wire to RED terminal screw and the white wire to WHT terminal screw.
Fasten the door control to an inside garage wall with sheet metal screws
(3) provided. Drill 4mm holes and use anchors (6) if installing into drywall.
A convenient place is beside the service door and out of reach of children.
Run the bell wire up the wall and across the ceiling to the garage door
opener. Use insulated staples (5) to secure wire.
Operation of the Door Control:
Press to open or close the door. Press again to stop the door while
moving.
Multi-function Door Control: Press the white square to open or close
the door. Press again to stop the door while it is moving.
Light Feature: Press the Light button to turn the opener light on or off.
If you turn it on and then activate the opener, the light will remain on
for 2-1/2 minutes. Press again to turn it off sooner. The Light button
will not control the opener lights when the door is in motion.
19
18
  • Page 1 1
  • Page 2 2
  • Page 3 3
  • Page 4 4
  • Page 5 5
  • Page 6 6
  • Page 7 7
  • Page 8 8
  • Page 9 9
  • Page 10 10
  • Page 11 11
  • Page 12 12
  • Page 13 13
  • Page 14 14
  • Page 15 15
  • Page 16 16
  • Page 17 17
  • Page 18 18
  • Page 19 19
  • Page 20 20
  • Page 21 21
  • Page 22 22
  • Page 23 23
  • Page 24 24
  • Page 25 25
  • Page 26 26
  • Page 27 27
  • Page 28 28
  • Page 29 29
  • Page 30 30
  • Page 31 31